Der Terminkalender des Flensburger Schifffahrtsmuseums

Partnerangebot: Vortrag im Rahmen der Ausstellung HOMESTORY DEUTSCHLAND

Der rechte Rand – Rechtsextremismus im Norden Schleswig-Holsteins

Rechtsextremismus ist heute ein weitläufig genutzter Begriff. Selten wird er aber mit der eigenen Umwelt in Bezug gebracht, das Thema ist immer weit weg, wird gerne in ostdeutsche Bundesländer abgeschoben. Leider entspricht das nicht der Realität. Das Regionale Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Flensburg stellt neben aktuellen Zahlen für Schleswig-Holstein vor allem die regionalen rechtsextremen Akteur:innen vor. Dabei werden neben ihren inhaltlichen Positionierungen auch ihre Aktions- und Handlungsfelder beleuchtet und problematisiert. Rassismus ist ein Teilaspekt Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, die die Grundlage für rechtsextreme Einstellungen liefert. Diese finden sich auch in der Mitte der Gesellschaft, doch dieser Vortrag befasst sich mit Akteur:innen der extremen Rechten, die man darüber nicht aus den Augen verlieren darf.

Das RBT behält sich vor, Personen, die rechtsextremen Parteien oder Gruppierungen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, bzw. durch solche Äußerungen stören, den Zutritt zur Bildungsveranstaltung zu verwehren oder von dieser entschädigungslos auszuschließen.

Wann, wo, wie, was?

Datum: 25.02.2021
Einlass: 17:45 Uhr
Beginn: 18:00 Uhr

Veranstaltungsort:
https://zoom.us/j/99247019647?pwd=VDRYQ3lENTlGaXRHRUVDdGJuZlFBZz09
Meeting-ID: 992 4701 9647
Kenncode: 221682

Barriereinfos: tba
Sprache(n): Deutsch
Content Notion: Rassismus, Rechtsextremismus, Antisemitismus


Initiative „Homestory Flensburg“

Hinter der Initiative „Homestory Flensburg“ steckt eine zusammengewürfelte Arbeitsgruppe, die sich für Vielfalt, Repräsentation und Aufklärung einsetzt. Sie holen Homestory Deutschland nach Flensburg, um auch im Norden für die Sichtbarkeit von Schwarzen Menschen und ihren individuellen Geschichten zu sorgen. Mit diesem Projekt erhofft sich die Initiative, dass viele weitere Projekte folgen werden und ein offeneres Flensburg wie auch Deutschland entsteht, in dem alle Geschichten erzählt werden.

Finanziell gefördert durch das Flensburger Schifffahrtsmuseum, dem Kulturbüro Flensburg, der Rosa-Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein und dem AStA der Europa-Universität Flensburg sowie unterstützt durch vonDorsch und Flensburg Bleibt Stabil. Die Initiative bedankt sich herzlich bei den folgenden Einrichtungen dafür, dass sie ihre Schaufenster für die Fototafeln zur Verfügung gestellt haben: Aktivitetshuset, Copy.com, Espressomaschinen Flensburg, Gelateria La Dolce Vita, Isa Café & Eis, Lykke Café & Bar, Meggers - Soete Deern, Momo naturbutik, Norder147 , Projektraum „hundertacht“, Restaurant & Cafe Galileo, Stöberladen Flensburg, Subtilus, Wohngut.

Ort: Online

Zurück